toolbox

Die Toolbox für Selbstständige

Oct 29, 2021

Um optimal in dein Solopreneur Business zu starten, hat dir Ilja eine Toolbox erstellt. Zu Deutsch auch Werkzeugkoffer. Die Toolbox enthält 10 wertvolle Werkzeuge, die du flexibel einsetzen kannst! In jeder Gründungsphase gibt es erfolgskritische Momente, die du mit diesen 10 Erfolgsfaktoren überwinden kannst.

Wenn du bereits gegründet hast, hilft dir die Toolbox auch weiter. Mit ihr kannst du überprüfen, wie gut du in deinem Business aufgestellt bist.

Tool #1 – die richtige Geschäftsidee

Du träumst von der Selbstständigkeit und hast ein Thema entdeckt, dass dich fesselt. Bevor du dich von deiner Idee mitreisen lässt, ist es jedoch wichtig zu überprüfen, ob es dafür auch einen Markt gibt. Dein Ziel ist es, ein profitables Business aufzubauen. Daher ist es hierfür wichtig, den richtigen Grundbaustein mit einer guten Geschäftsidee zu setzen.

In Folge 43 kannst du nochmal nachhören, welche Konzepte es gibt, auf denen deine Geschäftsidee basieren kann. Mit einem dieser Konzepte kannst du die optimale Grundlage für dein nachhaltiges Solopreneur Business schaffen.

Tool #2 – ein Businesskonzept

Ein Businesskonzept ist eine kurze, ausdrucksstarke Vision eines Businessplans. Im Januar 2022 erscheint von Ilja Gee ein neues Buch. Darin enthalten ist auch der sogenannte Bierdeckel Business Plan :) Er hilft dir, dich auf dein Konzept und die wichtigen Punkte zu konzentrieren. Das Gute daran ist, dass dieser nur eine DinA4-Seite „lang“ ist.

Damit du grob weißt, was darin vorkommen sollte, hier eine kleine Auflistung:

  • Geschäftsidee
  • Marktanalyse
  • Zielgruppe
  • Das eigene Angebot
  • Umsatz- und Kostenerwartungen (erstes und zweites Jahr)

Somit hast du einerseits Zahlen und Fakten, an welchen du dich orientieren kannst (KPI‘s). Wichtig ist jedoch, dass du dies als Grundlage für deine Entscheidungen nimmst und diese nicht zufällig triffst.

Tool #3 – die für Dich Passende Rechtsform

Die passende Rechtsform für Solopreneure ist – in der Regel – die Einzelunternehmerform bzw. die GmbH. Aber es ist wichtig, dass du dich informierst, dir Unterstützung suchst und dir unabhängig von den vielen Ratschlägen eine eigene, für dich passende, Entscheidung triffst.

Auch hier ein heißer Tipp: In Folge #55 spricht Ilja Gee mit Alexander Keck über genau diese Entscheidung und gibt sehr gute Einblicke in das Thema.

Tool #4 – ein Geschäftskonto

Richte dir unbedingt ein separates Geschäftskonto ein. Damit trennst du deine privaten Aktivitäten von den geschäftlichen.

Tust du dies nicht, hast du spätestens zum Jahresende ein kleineres, oder auch größeres Problem. Für den Jahresabschluss ist es wichtig, die finanziellen Aktivitäten getrennt einsehen zu können und es erspart somit sehr viel Zeit und Nerven.

Tool #5 – Eine auf Deiner Expertise beruhende Positionierung

Welche Werte und Überzeugungen treiben dich an? Was ist deine USP (Unique Selling Proposition)? Wie sieht dein Angebot aus? Was macht deine Unternehmenspersönlichkeit aus?

Heutzutage ist vermutlich jedes Angebot durch ein ähnliches austauschbar. Den Unterschied machst jedoch DU selbst aus. Deine Art und Weise das Unternehmen zu führen, Kunden zu betreuen, etc. Du machst letztendlich deine Brand aus.

Daraus folgt:

Je aussagekräftiger deine Positionierung ist, desto schneller und stärker bist du auch am Markt sichtbar. Die Positionierung am Markt ist jedoch nur so effektiv, wie sie mit deinen Werten und Überzeugungen, Stärken und Erfahrungen übereinstimmt.

Tool #6 – eine klare, eindeutige Zielgruppe

Eine Zielgruppe definieren ist, neben der eigenen Positionierung, die Kehrseite. Eine Zielgruppe begrenzt den Personenbereich, welche du mit deinen Marketingmaßnahmen erreichen willst. Natürlich werden dadurch andere Menschen abgegrenzt. Der Punkt ist jedoch, dass du über deine definierte Personengruppe sehr viel weißt. Was sind ihre alltäglichen Sorgen? Welche Aufgaben müssen sie erledigen? Worüber würden sie gerne mehr wissen? Dadurch kannst du deine Kommunikation und deine Marketingstrategien explizit auf diese Zielgruppe ausrichten. Du weißt, für wen deine Anstrengungen gedacht sind. 

Tool #7 – Ein Angebot, dass für Deine Zielgruppe Mehrwert schafft

Das Angebot entsteht aus deinen Erfahrungen, deinem bisherigen Leben, deiner Expertise. Es ist jedoch wichtig, dass wenn du Menschen dein Angebot machst, dass sie einen Mehrwert darin sehen.

Ganz einfach gefragt: Warum sollten Menschen ausgerechnet für dein Angebot Geld ausgeben?

Ganz einfach gesagt: Weil sie dadurch einen Nutzen haben.

Und diesen Nutzen musst du ihnen bieten. Dein Angebot soll ihre Bedürfnisse stillen. Dein Unternehmen predigt Werte, welche sie möglicherweise teilen. Nun setzen wir dies in Verbindung mit deiner Zielgruppe. Die Frage war, welche Probleme diese Menschen haben. Wenn du weißt, welche Probleme es sind, kannst du ihnen die Antwort dafür bieten.

Im Kern also: Schaffe ein Angebot, dass auf Basis deiner Zielgruppe und deiner Positionierung einen Mehrwert schafft.

Tool #8 – Eine Marketingstrategie

Die Marketingstrategie hat zum Ziel deine Marke / Unternehmen in deiner Zielgruppe bekannt zu machen. Es gibt klassische Methoden und bessere Varianten. 😉

Eine bessere Variante entsteht durch Schnittmengen. Dabei legst du die Schablone deiner Unternehmenswelt über die Schablone deiner Zielgruppe. Dabei ergibt sich ein Sweet Spot. Im Sweet Spot Marketing deckt sich deine Marke mit den Bedürfnissen deiner Zielgruppe. Diesen Spot kannst du nutzen, um deine ganzen Bemühungen in Marketingmaßnahmen umzusetzen. Denn hier weißt du, dass jede deiner Anstrengungen genau ins Schwarze trifft.

Tool #9 – Eine Webseite als Homebase

Brauchst du eine Webseite? – Nein. Es sei denn, du willst erfolgreich sein. Schaffe dir eine Homebase. Hier kannst du deine Produkte präsentieren und den potenziellen Kunden den ersten Einblick in dein Business geben. Als wäre es ein Schaufenster auf der Straße, in welcher man im ersten Moment entscheidet, ob man stehen bleiben möchte. Die Website bietet dir viele Möglichkeiten, um mit deinen Kunden in Kontakt zu treten und auch eine Vertrauensbasis zu schaffen.

Es gibt ein paar Ausnahmen, welche es auch ohne geschafft haben, erfolgreich zu sein. Jedoch beschreibt die Ausnahme, die Regel.
Hier gilt: Ganz viel Geld, Zeit und Energie in eine sehr, sehr gute Website investieren. Langfristig lohnt es sich, eine Homebase aufzubauen.

Nun, der wichtigste Erfolgsfaktor, das wichtigste Tool zuallerletzt.

Tool #10 – Die Bereitschaft, den Preis bezahlen zu wollen

Die ersten 12 bis 36 Monate sind intensiv, voller harter Arbeit und extrem wichtig. Bist du bereit viel Zeit und Energie über einen längeren Zeitraum zu investieren? Wenn andere in Urlaub fahren, das Geld und die Zeit in dein Business zu stecken? Mache dir im Vorhinein bewusst, was dein eigenes Business dir abverlangt und entscheide dich dann aktiv dafür. Du bist am Ende die Person, mit welcher es steht und fällt.

Also: Bist du bereit diesen Preis zu zahlen?

Die Toolbox für Selbstständige

Mit dieser Toolbox hast du einen Koffer voller Erfolgsfaktoren, welche dir helfen, ein nachhaltig profitables und erfolgreiches Business zu gründen. Mit den Tools kannst du ein solides Fundament bauen, an welchem du die nächsten Jahre immer weiterarbeiten kannst.

Wenn du die Toolbox nochmal erklärt bekommen möchtest, kannst du hier in die passende Podcast-Folge reinhören. Ilja geht auf jedes Tool ein und erklärt es dir!

Im Solopreneur Club Forum könnt ihr eure Fragen stellen, Anmerkungen hinterlassen und mit der Community diskutieren. Wir freuen uns auf euren Input!

Die Change

Monday Impulse

Jeden Montag Morgen sende ich Dir eine Liste mit 8 Impulsen, die es wert sind, geteilt zu werden: Ideen. Buchempfehlungen, Technik, Apps oder Artikel.

BONUS: Du bekommst das Hörbuch "Let's talk about Change, Baby!" GRATIS als Geschenk zum Start.

100% Gratis. Kein Spam. Melde Dich jederzeit ab.