be the change veränderung

Be the Change - Zögerst Du noch oder veränderst Du schon?

Feb 09, 2021

Der größte Unterschied zwischen einem Solopreneur und einem Beamten, Angestellten oder Menschen, die nicht selbstständig sind? Als UnternehmerIn ist man immer in der Verantwortung, eigenständig zu denken, zu entscheiden und zu handeln. Jeden einzelnen Tag lautet das Motto: "Wenn ich es nicht tue, dann tut es niemand". Keine Chefin, keine Dienstanweisung und keine organisatorische Vorgabe geben mir vor, was ich zu tun oder zu lassen habe. Es gilt: Be the Change! Und damit meine ich insbesondere die dahinter steckende Philosophie, die Haltung und die Attitüde dem eigenen Leben und der eigenen Berufung gegenüber. Lass mich Dir ein Beispiel geben.

Die größte Gefahr überhaupt: Gleichgültigkeit

 Vor Kurzem leitete ich einen Workshop mit Managern der mittleren Führungsebene, die für die Niederlassung eines großen Konzerns mit Umsätzen in zweistelliger Millionenhöhe verantwortlich waren. Ich kenne viele Führungskräfte, die sich nach diesem Job alle zehn Finger geleckt hätten. Aber die handelnden Personen empfanden ihre eigene Situation eher als eine große Belastung. Mehr noch, hätte es noch keine Definition von Stillstand gegeben, so hätte man sie dort live und in Farbe vorfinden können. Dies lag vor allem daran, dass der ehemalige Niederlassungsleiter vor einigen Jahren verstorben war, der bis dahin sämtliche Entscheidungen herzlich, aber schlussendlich doch patriarchisch getroffen hatte. Alle Beteiligten hatten sich mit der Situation angefreundet, schließlich lief alles mehr oder weniger reibungslos.

Doch obwohl die Verantwortung nach dem Tod des ehemaligen Chefs zumindest theoretisch auf mehrere Schultern verteilt wurde, entstand auf einmal ein tückisches Vakuum. Das Ergebnis war fatal. Projekte blieben liegen, wichtige Kunden gingen verloren und es herrschte insgesamt eine Atmosphäre der Unsicherheit, die sämtliche Mitarbeiter lähmte. Und die Reaktion der versammelten Führungsriege zeigte mir einmal wieder sehr deutlich, wie groß der Bedarf an Menschen ist, die mit einer hohen inneren Motivation als Vorbild vorangehen. Denn auf meine Frage, wer denn in den letzten Monaten für die großen und kleinen Veränderungen des Unternehmens zuständig war erhielt ich von einem der anwesen- den Führungskräfte wie selbstverständlich die Antwort: »Na, keiner. Es war ja niemand da, der es hätte entscheiden können!«

Aktive Veränderung statt Status-Quo Verwaltung

Wie sieht das bei Euch aus, liebe Leserinnen und Leser dieses Artikels, wie häufig wart ihr schon in Situationen, in denen Ihr gedacht habt: "Da müsste jetzt dringend jemand etwas machen"? Wie häufig hättest Du etwas gerne geändert, hast Dich dann aber darauf verlassen, dass sich jemand anders schon kümmern wird? Wie häufig warst Du mit einem bestimmten Bereich Deines Lebens unzufrieden, hast aber so lange gezögert, bis dann schlussendlich alles beim Alten geblieben ist?

Ich kenne dieses Verhalten aus meiner eigenen Vergangenheit nur zu gut. Ich war ein wahrer Experte darin, die Verantwortung abzugeben und darauf zu hoffen, dass andere schon die richtigen Entscheidungen für mich treffen werden. Doch eines Tages habe ich begriffen, wohin mich diese Haltung geführt hatte, nämlich in ein fremdbestimmtes und von Unzufriedenheit geprägtes Leben. Und es war beileibe nicht leicht, mich aus diesem Verhaltensmuster zu befreien und die volle Verantwortung für sämtliche meiner Ideen, Entscheidungen und Taten zu übernehmen. Und exakt dieses Muster beobachte ich auch heute noch nahezu täglich. Durch meinen Beruf als Keynote Speaker und Solopreneur Coach habe ich das große Glück, mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt treten und arbeiten zu dürfen. Und unabhängig vom sozialen, wirtschaftlichen oder hierarchischen Status beobachte ich täglich, wie der Großteil dieser Menschen sich mit einer fatalistischen Sicherheit darauf verlässt, dass andere schon für sie entscheiden und die Richtung vorgeben werden. Weil der weitverbreitete Irrglaube vorherrscht, dass man einen Titel, Geld oder die Erlaubnis anderer bräuchte, um erfolgreich Veränderungen anzustoßen. Doch diese Denkweise hat gravierende Auswirkungen, denn schleichend verlernt man dabei, Verantwortung zu übernehmen, sich aktiv zu verändern und das eigene Potenzial in seiner vollen Gänze auszuschöpfen. Es bricht mir immer wieder das Herz, wenn ich Menschen begegne, die mit einzigartigen Talenten, wundervollen Fähigkeiten und einer großartigen Kreativität gesegnet sind und diese Gaben einfach verkümmern lassen.

Be the Change - Sei Dir Veränderung

Und nur falls Du jetzt denkst, dass es nur ein paar Auserwählte sind, die über diese Art von inneren Schätzen verfügen, dann möchte ich Dir eine meiner tiefsten Überzeugungen mitteilen:

In jedem einzelnen Menschen schlummert ein riesiges Potenzial, das nur darauf war- tet, an die Oberfläche befördert und dort genutzt zu werden.

Und es spielt keine Rolle, welchen Job Du gerade ausübst, welchen Titel Du hast, oder von welcher Ausgangsposition Du startest. Es ist auch nicht von Bedeutung, ob Du ein erfolgreicher Solopreneur, ein Angestellter im öffentlichen Dienst oder Hausfrau und Mutter bist. Entscheidend ist einzig und allein, ob Du bereit bist, Dich weiterzuentwi- ckeln. Die Welt wartet darauf, bewegt zu werden. Und zwar von Dir. "Aber Ilja", wirst Du jetzt möglicherweise einwenden, "ich soll mein Unternehmen, mein Umfeld oder sogar die Welt verändern? Ich komme ja kaum dazu, meinen Alltag vernünftig zu organisieren. Und außerdem habe ich weder Beziehungen noch genügend Macht oder Geld."

Glaub mir, ich habe Verständnis für diese Einwände, denn schließlich höre ich sie so gut wie jeden Tag. Allerdings habe ich schon vor langer Zeit beschlossen, diese Art von Ausreden nicht mehr gelten zu lassen. Denn auch wenn man Dir regelmäßig einreden will, dass die Weltenbeweger der heutigen Zeit über besonders außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen würden, könnte dies falscher nicht sein. Ganz im Gegenteil, es sind immer Menschen wie Du, die regelmäßig die größten Dellen ins Universum schlagen. Es sind Menschen wie Du, die mit Ihren Ideen und Innovationen einen Unterschied machen. Es sind Menschen wie Du, die mit Ihren Entscheidungen und Taten dafür sorgen, dass die Welt jeden Tag ein kleines Stückchen besser wird. Und Du benötigst dafür weder Titel noch Geld und auch nicht die Erlaubnis von Anderen. Nicht von Deinem Chef, nicht von Deinen Kollegen, nicht von Deinen Mitarbeitern und auch nicht von Deinem sozialen Umfeld. Alles, was Du brauchst, um Deine ganz persönliche Motivation zur Veränderung zu wecken, trägst Du bereits in Dir.

Du zweifelst an dieser Aussage? Dann lass uns gemeinsam die folgenden Faktoren anschauen, die außer Dir niemand sonst beeinflussen kann.

Zehn Dinge, die Du auch unter schwierigen Rahmenbedingungen jederzeit beeinflussen kannst

  1. Du kannst jeden Tag mit einer positiven Attitüde durchs Leben gehen.

  2. Du kannst jeden Tag mit Deinen Gedanken, Entscheidungen und Taten für andere Menschen ein Vorbild sein.

  3. Du kannst jeden Tag Deinen Job mit Leidenschaft, Ehrgeiz und Motivation erledigen.

  4. Du kannst jeden Tag an Deiner persönlichen Entwicklung arbeiten.

  5. Du kannst jeden Tag dafür nutzen, groß zu träumen und mutig zu handeln.

  6. Du kannst jeden Tag einem anderen Menschen eine Freude machen.

  7. Du kannst jedenTag mit hohen Standards und Erwartungen dafür sorgen, dass Deine Kollegen, Kunden und Mitarbeiter sich an Dir orientieren können.

  8. Du kannst jeden Tag alles dafür geben, heute etwas besser zu sein, als Du es gestern warst.

  9. Du kannst jeden Tag einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Großartigkeit machen.

  10. Du kannst jeden Tag Deine Talente, Deine Fähigkeiten und Deine Erfahrungen dafür einsetzen, zur besten Version von Dir selbst zu werden.

Siehst Du, was ich meine? Für all diese Dinge brauchst Du keine Titel, kein Geld, auch nicht die Erlaubnis anderer Menschen. Es liegt alles an Dir. Es liegt alles in Dir. Und niemand verlangt, dass Du sofort die gesamte Welt retten sollst (das überlassen wir am besten Tim Bendzko, nicht wahr?). Nein, fang einfach bei Dir an. An Deinem Arbeitsplatz, in Deiner Familie und in Deinem Umfeld. Eines meiner Lieblingszitate stammt von Mutter Theresa, die einmal gesagt hat: "Wenn jeder einzelne Mensch vor seiner eigenen Tür kehren würde, dann wäre die Welt ein sehr sauberer Ort." Recht hatte sie, diese bemerkenswerte Dame. Veränderung beginnt immer im Innen und wird dann über unsere Taten im Außen sichtbar.

Wenn Du diese Grundregel verinnerlicht hast, wird sich Dir eine vollkommen neue Welt eröffnen. Nicht äußere Umstände, externe Er- eignisse oder andere Menschen sind der Ausgangspunkt von Veränderungen in Deinem Leben. Wenn Du etwas Anderes sein, tun oder haben möchtest, liegt der Ursprung immer in Dir. Du musst der Funke sein, der am Ende das große Feuer der Veränderung entzündet. Vielleicht lautet der Titel meines erfolgreichsten Buchs deshalb auch "Mach es einfach!" Egal, was genau Du verändern möchtest, warte nicht auf andere, sondern geh immer mit gutem Beispiel voran. Denn Deine persönliche Entwicklung und Deine äußeren Ergebnisse sind untrennbar miteinander verzahnt. Sie folgen einer klaren Reihenfolge, die ich Dir wieder in zehn Punkten zusammengefasst habe.

Zehn äußerliche Erfolge, die Ihren Ursprung im Innern haben

  1. Wenn Du als Person wächst, kann auch Deine Lebensqualität wachsen.

  2. Wenn Du Dir selbst hilfts, kannst Du auch anderen helfen.

  3. Wenn Du für Dich sorgst, kannst Du auch für andere sorgen.

  4. Wenn Du motiviert bist, kannst Du auch andere motivieren.

  5. Wenn Du zur besten Version von Dir selbst wirst, kannst Du auch das Potenzial von anderen entfalten.

  6. Wenn Du begeistert bist, kannst Du auch andere begeistern.

  7. Wenn Du Deinen Fokus auf Chancen und Möglichkeiten richtest, kann Dein Umfeld positiver werden.

  8. Wenn Du Dich selbst wertschätzt, kannst Du auch Deine Mitmenschen wertschätzen.

  9. Wenn Du Dich selbst aufbaust, kannst Du auch einerfolgreiches Unternehmen aufbauen.

  10. Wenn Dir veränderst, kannst Du auch die Welt verändern.

In Dir schlummern so viele wundervolle Schätze, die darauf warten, gehoben und genutzt zu werden. Wenn Du willst, kannst Sie sofort damit beginnen. Alles, was es dafür bedarf, ist eine Entscheidung. Das unbedingte Bekenntnis dazu, ab sofort Verantwortung für Deine Ergebnisse, Deine Karriere und Dein Leben zu übernehmen. Und ehe Du Dich versiehst, wirst Du damit eine gigantische Domino-Rallye auslösen, die sich auf Deine Mitarbeiter, Kollegen und Kunden übertragen wird. Genau das passiert nämlich, wenn Du aufhörst zu warten und stattdessen mutig vorangehst. Wenn Du nichts von anderen erwartest, wozu nicht auch Du bereit wärst. Wenn Du Taten statt Worte sprechen lässt. Wenn Sie zuerst Dich selbst veränderst und dann beobachtest, wie sich um Dich herum alles ändert.

Veränderung beginnt immer im Innen und wird dann über unsere Taten im Außen sichtbar.

Bist Du dabei?

Dann lass uns gemeinsam eine riesige Delle ins Universum hauen!